Samurai-Shiatsu in der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Zielgruppenspezifisches Reflektieren des Samurai-Shiatsu Konzepts von Studierenden der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Im Rahmen des Wahlpflicht-Seminars „Shiatsu als Methode der Gesundheitsförderung“ für Studierende des StudiengangsBSC Gesundheitspädagogik habe ich für den Praxisteil das Konzept der Samurai ausgewählt. Die Studierenden haben das Konzept des Samurai-Shiatsu für die Zielgruppen „Kinder“ und „Senioren“ eingeübt und gemeinsam im Hinblick auf die gesundheitspädagogische Praxis der Studierenden reflektiert.

Im Nachfolgenden möchte ich die zentralen inhaltlichen Aspekte stichwortartig zusammenfassen, die die Studierenden als Antworten auf vorgegebene Leitfragen zusammengetragen haben.

IN WELCHEM SETTING IST DAS KONZEPT EINSETZBAR?

Für Kinder (grün):
Kindergarten, Vereinssport (Kinderturnen), Schule, Gruppenfreizeiten, Erlebnispädagogik (Teambuilding)

Für Erwachsene (orange):
Eheberatung, Betriebliche Gesundheitsförderung – teilweise umsetzbar

Senioren (blau):
Senioren- & Bewegungstreff, Alters-& Pflegeheim, Krankenhaus, Rehaklinik, Rehasportgruppe, häusliche Pflege mit Angehörigen

Alle Zielgruppen (violett):
VHS, Quartiersarbeit – offener Treff, Familientherapie

WANN EIGNET SICH DIE SAMURAI-MASSAGE UND WELCHEM KONTEXT?

Zeitlicher Rahmen:
Schul-/Arbeitsende, nach der Mittagspause, morgens (auch im Betrieb), zum Start vonBesprechungen, Meetings, in „stressigen“ Phasen, vor Prüfungen, nach intensiver Arbeit, vor dem Schlafen gehen, im „Gesundheitsurlaub“, montags.

Kontext:
Körperwahrnehmung für sich und andere üben, Achtsamkeit fördern, Vertrauen, Team Building, Entspannung, Einbindung in den Lehrplan/ in den Bewegungsplan für beide Zielgruppen sind feste Zeiten und feste Abläufe der Übungen wertvoll.

 

IN WELCHER WEISE KANN DIE EINFÜHRUNG VON SAMURAI-SHIATSU ERFOLGEN?
WIE MIT WELCHEN DIDAKTISCHEN MÖGLICHKEITEN & METHODEN KANN SAMURAI-SHIATSU VERMITTELT WERDEN?

Für Kinder :
• Vorgeschichte von Kooko und Hanako, spielerische Herangehensweise (Einsatz weiterer Materialen: Puppen, Bilder, Musik, kurzer Film, Samurai basteln, Sketch).
• Phantasiereise durch Japan, durch das Reich der Samurai.
• „Modell lernen“, den Samurai stark aber bedacht mit der Geschichte der Samurai darstellen.
• Anfangsritual (begrüßen), Abschlussritual (bedanken).

Für Erwachsene:
• Theorie/Entstehung von Shiatsu und des Konzepts Samurai-Shiatsu.

Für Senioren:
• Übungen in Geschichten einbetten (z.B. Elemente aus altbekannten Märchen).
• Den Namen „Jungbrunnen“ geben.

WELCHE EFFEKTE KANN SAMURAI-SHIATSU HABEN BZW. AUF WELCHE HINDERNISSE, DIE ES ZU ANTIZIPIEREN GILT, KANN DAS KONZEPT STOSSEN

Grenzen / Hindernisse:
Hierarchie, Gefahr der Ausgrenzung, Geld/Kosten, Berührungsängste, Hygienebedenken, Samurai-Gedanke für Senioren zu kindisch?, Desinteresse, Terminschwierigkeiten, Einhalten von Grenzen, Nähe-Distanz, Teilnehmenden Grenzen bewusst machen.

Effekte:
Sozialer Zusammenhalt, in der Schule: Beruhigung unruhiger Klassen, Wohlbefinden, Körperwahrnehmung fördern, Grenzen spüren, Entschleunigung, Entspannung, gesteigerte Konzentration, Vertrauen bilden und Offenheit, Grenzen äußern lernen, Aktivierung.

Das gemeinsame Reflektieren über die Grenzen und Möglichkeiten der Einsetzbarkeit des Samurai-Konzepts war für die Studierenden sowie auch für mich sehr bereichernd.

Dr. Birgit Susanne Lehner
(Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, Shiatsu-Praktikerin)

Interner Bereich
Hallo (First Name)!

Vergessen?
Einloggen
Internen Bereich betreten
Mein Profil Ausloggen